Die fünf Säulen unserer Identität

Möchten Sie sich Ihrer Selbst bewusst werden?

Möchten Sie Ihr volles Potenzial ausschöpfen?

Möchten Sie nicht nur über Balance reden, sondern auch Balance leben?

Ich bin der Überzeugung, dass wir erst dann unser volles Potenzial ausschöpfen, wenn wir alle „fünf Säulen unserer Identität“ im Blick behalten. Das ist mein ganzheitlicher Ansatz für mich als Privatperson und auch als Beraterin und Coach.

Grundlage meines Ansatzes ist das Modell des Psychologen Hilarion Gottfried Petzold, der das Modell für therapeutische und diagnostische Zwecke entwickelt hat. Petzold geht davon aus, dass unsere Identität von fünf Säulen getragen wird, den sogenannten Identitätssäulen.

Was ist Identität?

Unsere Identität ist unsere Persönlichkeit, die Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit eines jeden Menschen.

Was sind die fünf Säulen unserer Identität?

  • Leistung und Beruf
  • Sicherheit und Materielles
  • Soziales und Umfeld
  • Körper und Gesundheit
  • Werte und Grundhaltung

Mit Hilfe unserer fünf Säulen können wir unser Leben in seiner Gesamtheit betrachten und Klarheit über unser Leben bekommen. Erst wenn wir wissen, wo es hakt, können wir Veränderungen an den richtigen Stellen angehen.

Jede einzelne Säule hat ihre Berechtigung und trägt zu unserem (Wohl-)Befinden bei. Aus welchem „Material“ die Säulen gebaut sind, entscheidet jede/r von uns ganz individuell.

Damit wir herausfinden, ob alles zu unserer Zufriedenheit läuft und unsere Bedürfnisse erfüllt werden, können wir anhand unserer fünf Säulen zunächst eine Bestandsaufnahme machen und gleichzeitig ihre (Wechsel-)Wirkungen bedenken:

Leistung und Beruf

Die Säule Leistung und Beruf nimmt bei den meisten von uns einen großen Teil unserer Zeit in Anspruch. Wir sind von Natur aus motiviert, uns in persönlicher Leistung oder durch eine gelungene Arbeit selbst zu verwirklichen. Die Vorstellung, nicht mehr die gewünschte Leistung bringen zu können, zeigt auf, wie wichtig die Stabilität dieser Säule ist.

Folgende Fragen können zur Klärung beitragen:

Welche Ausbildung haben Sie?
Welchen Beruf oder Tätigkeit üben Sie aus?
Welches Ehrenamt haben Sie ggf.?
Was leisten Sie in Ihrer Selbstständigkeit?
Was leisten Sie im Angestelltenverhältnis?
Welche beruflichen Aufgaben empfinden Sie als angenehm?
Welche beruflichen Aufgaben empfinden Sie als unangenehm?
Was für Talente und Fähigkeiten haben Sie?
Was leisten Sie in und für Ihre Familie?
Welche Erfolge haben Sie?
Wie sieht es mit Ihrer (Über-/ Unter-)Forderung aus?
Welche Leistungsansprüche haben andere an Sie?
Welche Leistungsansprüche haben Sie an sich selbst?
Inwiefern versuchen Sie ggf. fehlende Anerkennung in Ihrem Beruf durch andere Leistungen auszugleichen (z. B. mit Leistungssport u. ä.)?
Wie sieht es mit Ihrem Ehrgeiz aus?
Wie erhalten Sie Anerkennung?
Welchen letzten Karriereschritt vor der Pensionierung wünschen Sie sich?
Wie sind Sie im Ruhestand tätig?
…?

Sicherheit und Materielles

Die Säule „Sicherheit und Materielles“ hängt häufig eng mit der Säule „Leistung und Beruf“ zusammen. Gerade das Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit lässt uns häufig in der ersten Säule nichts verändern. Zum Beispiel bleiben wir oft in einem Job, der uns nicht befriedigt – wohl wissend, dass fehlende materielle Sicherheiten das Identitätserleben schwer belasten können.

Folgende Fragen können in dieser Säule klärend wirken:

Wie sieht es mit Ihren Finanzen aus?
Welche finanziellen Reserven haben Sie?
Wie sieht es mit Ihrem Einkommen aus?
Welche materiellen Sicherheiten benötigen Sie?
Welchen Lebensstandard haben Sie aktuell?
Welchen Lebensstandard wünschen Sie sich zukünftig?
Wie und wo wohnen Sie aktuell?
Wie wollen Sie zukünftig wohnen?
Wie wichtig sind Ihnen Statussymbole?
Wie wichtig ist Ihnen Mobilität (mit Auto, Bahn, Bus etc.)?
Inwiefern sind Ihnen Weiterbildungsmöglichkeiten wichtig?
Wie sieht es mit Ihrer Gesundheits- und Rentenvorsorge aus?
Inwiefern haben Sie Existenzängste?
…?

Soziales und Umfeld

Unsere Beziehungen bestimmen nachhaltig unsere Persönlichkeit und beeinflussen unser Wohlbefinden. Deutlich wird dies, wenn unsere Beziehungen wegbrechen (z. B. bei einer Trennung vom Partner, bei einem Umzug aus gesundheitlichen Gründen in ein Altersheim, beim Tod eines nahen Angehörigen). Ist diese Säule instabil, hat dies häufig immense Auswirkungen auf unsere Leistungsfähigkeit (Säule „Leistung und Beruf“) und auf unsere Gesundheit (Säule „Körper und Gesundheit“).

Folgende Fragen können sehr aufschlussreich sein:

Welches soziales Netzwerk pflegen Sie?
Welche Freunde/innen haben Sie?
Wie viel Zeit verbringen Sie mit Ihren Freunden/innen?
Wie steht es mit Ihrer Familie, Ihrem/Ihrer Partner/Partnerin?
Wie ist Ihr Vereinsleben?
Wie gestalten Sie Ihre Freizeit?
Welches Verhältnis haben Sie zur Kultur?
Wie stehen Sie zu (Ihrer) Umwelt?
Inwiefern sind Ihnen Beziehungen im Allgemeinen wichtig?
Inwiefern haben Sie den Wunsch nach einer erfüllten Partnerschaft?
Wie ist die Beziehung zur Ihren Kollegen/innen?
Wie ist die Beziehung zu Ihren Vorgesetzten?
Wie wohl fühlen Sie sich auf Netzwerktreffen?
Wie ist Ihr Verhältnis zur Nachbarschaft bzw. zu Ihrem Wohnumfeld?
Wer steht Ihnen feindselig gegenüber?
Wer bringt Sie zur Weißglut?
Wer tut Ihnen gut?
Welche zeitlichen Ressourcen haben Sie für private Interessen?
Welche Differenzen haben bzw. hatten Sie im beruflichen und privaten Kontext?
…?

Körper und Gesundheit

Spätestens wenn wir eine schwere Krankheit haben, wissen wir alle, wie wichtig die Stabilität dieser Säule unserer Identität ist. Ohne einen funktionsfähigen Körper und einer stabilen Psyche können wir die anderen Säulen unserer Identität kaum stabil halten. Umgekehrt funktioniert unser Köper irgendwann nicht mehr, wenn die anderen Säulen der Identität ins Schwanken geraten.

Folgende Fragen können dabei helfen, unsere körperliche und psychische Verfassung zu beleuchten:

Wie sieht es mit Ihrer Beweglichkeit aus?
Wie schätzen Sie Ihre Belastungsfähigkeit ein?
Wie wohl fühlen Sie sich in Ihrer Haut?
Wie oft lachen Sie?
Welche körperlichen Beeinträchtigungen haben Sie?
Wie zerstreut sind Sie?
Wie ist Ihr Körperbild (Body-Image)?
Welche Gefühle und Empfindungen stehen bei Ihnen im Vordergrund?
Wie steht es mit Ihrer Energie?
Welche Krankheiten hatten Sie in der Vergangenheit?
Wie werden Sie von anderen wahrgenommen?
Wie gesund möchten Sie zukünftig leben?
Wie groß ist Ihr Ruhebedürfnis?
Inwiefern nehmen Sie sich Zeit nur für sich?
…?

Werte und Grundhaltung

Werte prägen uns. Werte sind unverrückbar. Unsere eigenen Werte verändern sich nicht und wir tragen Sie ein Leben lang in uns. Leben wir nicht nach unseren Werten ist ein Leben in Unzufriedenheit vorprogrammiert.

Folgende Fragen können zur Klärung beitragen:

Was sind Ihre persönlichen Werte?
Mit welchem Wertesystem sind Sie verbunden?
Welches Wertesystem gibt Ihnen Struktur?
Welches sind Ihre wichtigsten Grundprinzipien?
Inwiefern leben Sie nach Ihren Werten?
Inwiefern sind Ihre persönlichen Werte mit denen der Gesellschaft vereinbar?
Inwiefern differieren Ihre Werte zu den Werten der anderen in Ihrem Umfeld?
Welche Lebensphilosophie haben Sie?
Nach welcher Weltanschauung leben Sie?
Was ist Ihr persönlicher Glaube?
Was wollen Sie?
Was ist Ihnen grundsätzlich wichtig?
Wie steht es um Ihr Gewissen?
Welche Glaubenssätze haben Sie?
Inwiefern beeinflussen Ihre negativen Glaubenssätze Ihr Handeln?
…?

Zu einer Identitätskrise kann es kommen, wenn mindestens einer der Säulen wegbricht. Was passiert, wenn auch die anderen Säulen nicht mehr ausgleichend wirken können, können wir uns alle vorstellen.

Wenn Sie wissen möchten, weshalb ihr Leben ins Ungleichgewicht geraten ist und wie Sie da wieder raus kommen, dann schauen Sie sich Ihre Säulen im Einzelnen an. Fragen Sie sich, was läuft in jeder einzelnen Säule gut und was läuft nicht so gut. Was möchten Sie verändern und was soll so bleiben? Was soll sofort geändert werden und was kann auf später verschoben werden?

Wie sieht es mit Ihren fünf Säulen aus?

Ich wünsche Ihnen von Herzen fünf stabile Säulen.

Ihre

Petra Nießen