Karriereberatung, Selbstliebe lernen, Life-Coaching.

Sinn Deines Lebens

Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf.

Teil 2: Das Reflektieren fängt bei der Wahrheit an.

Wie in Teil 1 angekündigt, zeige ich Dir in den folgenden Tagesimpulsen, wie Du „den Lebenslauf nur für Dich“ so erstellen kannst, dass Du für Dich wertvolle Impulse für den Sinn Deines Lebens erhalten kannst.

Heute geht es um Schritt 1: Schreibe die Wahrheit auf.

Am Ende dieses Tagesimpulses erzähle ich Dir eine Geschichte von einem Klienten, bei dem sich die Wahrheit sogar als Teil des Sinns seines Lebens entpuppt hat.

„Gehen wir den Weg der Wahrheit, erfordert es eine gewisse Anstrengung. Aber es ist wie bei allen Anstrengungen. Wenn wir uns intensiv sportlich betätigen, haben wir hinterher ein gutes Gefühl.“

Axel Burkart, Auszug aus dem Buch „Hauptsache Liebe“

Ehrlichkeit ist ein Wert, den einige Menschen als Stärke oder Softskill in den Lebenslauf schreiben. Logischerweise sollte dann auch der Lebenslauf keine Lügen beinhalten. Denn wenn ein großer Wert die Ehrlichkeit ist, dann hätte eine Beschönigung des Lebenslaufes fatale Folgen für die eigene Seele. Im Grunde sollte Ehrlichkeit selbstverständlich sein und wir alle sollten uns an diesen Wert halten, denn „Lügen sind ganz weit weg von Liebe“, wie der Titel meines Tagesimpulses vom 11. April bestätigt.

2022-04-11_karriere-liebe-leben_petraniessen_tagesimpuls_luegen

Unsere Systeme machen es der Wahrheit schwer.

Dürfen wir der Außenwelt überhaupt die Wahrheit präsentieren? Lädt so manches System nicht regelrecht zum Lügen ein? Wenn ich beispielsweise an einen Businessplan für die Selbständigkeit denke, dann möchte häufig das Gegenüber beschönigte Daten erhalten. Denn eins ist allen klar. Die schwarzen Zahlen kommen in den meisten Fällen nicht von heute auf morgen und schon gar nicht mit solch hohen Ennahmen-Werten. Und auch da zählt der perfekte Lebenslauf, der zum Businessplan passt. Ein anderes Beispiel sind die Fallstricke bei einer Online-Bewerbung, die wir alle nur umgehen können, wenn wir entweder Angaben weglassen oder die richtigen Schlüsselbegriffe verwenden.

Wir kommen in die Bredouille. Der Wert Ehrlichkeit steht dem Bedürfnis nach finanzieller Sicherheit im Weg. Die Entscheidung, was Priorität hat, obliegt natürlich jedem selbst. Um Herauszufinden, was der Sinn Deines Lebens ist, solltest Du aber erst einmal die Wahrheit schreiben und radikal ehrlich zu Dir selbst sein.

Radikal ehrlich – Der erste Schritt zum Sinn Deines Lebens.

Machen wir uns nichts vor: Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass auch wir für unsere persönlichen Vorteile schonmal gelogen haben. Und eins ist dabei klar: Was ist die Wahrheit? Des öfteren stellt sie sich als subjektive Perspektive ein. Hier geht es jetzt um Deine Perspektive zu Deinem Leben. Also ermutige ich Dich, Deine Wahrheit auch in Deinen Lebenslauf reinzuschreiben.

Bei Fakten ist das einfach. Wie lange Du in einem Unternehmen gearbeitet hast, ist allen klar und ist in vielen Fällen in einem Zeugnis festgehalten. Aber wie sieht es mit den Beschreibungen Deiner Lücken aus oder Deinen angepriesenen Stärken oder der Bewertung Deiner Sprachkenntnisse?

Egal, ob Du einen Entwurf Deines Lebenslaufes bereits vorliegen hast oder ihn zum ersten Mal gestaltest. Für Dich selbst sollte er jetzt erst einmal Deine Wahrheit beinhalten. Ansonsten belügst Du Dich selbst und das steht der Reflexion für den Sinn Deines Lebens im Weg.

Gehen wir davon aus, dass Du bereits einen Lebenslauf vorliegen hast: Wie sieht dieser aus? Entsprechen alle Zahlen, Daten und Fakten der Wahrheit? Fange erst einmal bei den einfachen Dingen an und überprüfe zunächst oberflächlich, ohne großartig in die Tiefe zu gehen:

  1. Geburtsdatum, Familienstand, Kinder.
  2. Dein Foto. Ist es älter als ein Jahr?
  3. Die Zeitangaben „Von bis“ mit Monat und Jahr. Die Lücken, die dann ggf. entstehen, lässt Du auch erst einmal als Lücken stehen.
  4. Entsprechen Deine Schul-, Ausbildungs- und Studienabschlüsse der Wahrheit?
  5. Stimmen alle Unternehmensnamen?
  6. Wie sieht es mit den angegebenen Positionen aus (Hilfskraft, Verkaufsleiter, Referentin, Projektmanager, Bäckermeister, Marketingassistentin etc.) und den Stichworten zu Deinen Tätigkeitsbeschreibungen?
  7. Sind die Weiterbildungen richtig benannt?
  8. Folgendes überfliege heute nur kurz und reflektiere dabei, ob Du da vielleicht noch einmal genauer hinschauen sollest:
    • Lücken
    • Sprach- und IT-Kenntnisse
    • Interessen und Hobbies
    • Särken und Softskills
    • Dein Kurzprofil

Das sollte es erst einmal für heute sein. Jetzt solltest Du einen radikal ehrlichen Lebenslauf – zumindest oberflächlich – vorliegen haben. Wie geht es Dir damit? Vielleicht kommen unterschiedliche Gefühle bei Dir auf. Von Erleichterung bis Angst, alles darf da sein. Mache Dir klar: Erst einmal solltest Du Dir selbst radikal ehrlich ins Auge sehen und Dich so annehmen, wie Du bist. Dann können es auch die anderen tun. ❤️

Die nächsten Impulse aus der Reihe „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“ gehen dann mehr in die Tiefe – von Deinen Lücken bis zum Kurzprofil.

Die Erkenntnis eines Klienten über seinen Sinn im Leben.

Als Herr Mustermann (Name natürlich geändert) mir von seinem Leben erzählte und mir quasi seinen Lebenslauf schilderte (von Schule, über Angestelltenverhältnis bis zur Selbständigkeit), war deutlich zu spüren, dass die Wahrheit zwischen den Zeilen stand. Im Laufe seines Lebens distanzierte er sich immer mehr von Menschen, die lieber sich selbst und anderen ein Lügenkonstrukt aufbauten. Im Laufe seines Lebens wurde ihm die Wahrheit immer wichtiger. Manchmal war es dann so, dass er dadurch materielle Nachteile hatte, weil er entweder kündigte oder auch die Ehrlichkeit in der Steuererklärung finanzielle Auswirkungen mit sich zog. Irgendwann hat er – unbewusst – erkannt, dass ihn die Wahrheit besser schlafen ließ. Die „Liebe zur Wahrheit“ ist sein Sinn des Lebens, die er in jedem Lebensbereich leben muss, um Glückseligkeit zu erreichen. Von unehrlichen Menschen hat er sich distanziert und setzt diesen Menschen damit automatisch Grenzen.

Schon in den ersten Minuten der Beratung kamen wir auf das Thema „Wahrheit“ zu sprechen, ohne, dass wir das Thema „Sinn des Lebens“ im Bewusstsein hatten. Immer wieder war die Wahrheit Thema. Letztendlich fanden wir gemeinsam heraus, dass die Wahrheit sein größter Wert ist und er ein Mensch ist, der im Laufe seines Lebens erkannt hat, dass das beste für ihn ist, bedingungslos zu sich zu stehen, auch wenn die Wahrheit nicht immer schön ist. Gepaart mit seiner Fähigkeit, immer wieder aufzustehen, sein „Krönchen“ zu richten, so drückte er es aus, übernimmt er Verantwortung für sein Handeln.

Der Zusammenhang zwischen dem Sinn seines Lebens und der Wahrheit, dem „zu sich stehen“ und dem „immer wieder aufstehen“ ist ihm durch die gemeinsame Betrachtung seines Lebens ins Bewusstsein gelangt. Das ist seine größte Kernkompetenz. In seiner Selbständigkeit und auch in seinem Privatleben kann er dies nun auch ganz bewusst weitergeben. Er kann anderen Menschen zeigen, weshalb die „Wahrheit leben“ so wichtig ist und wie man immer wieder aufstehen und besser weiter gehen kann. Er könnte auch in einem Angestelltenverhältnis ein Team gut ergänzen, indem er derjenige ist, der auf die Warheit aufmerksam macht und gleichzeitig Lösungen schafft.

Wenn er viele Menschen auf die Wichtigkeit der Wahrheit aufmerksam macht, diese anzunehmen, zu sagen, zu leben, daraus zu lernen und mit den Erkenntnissen und Lösungen weiterzugehen, dann wird er mit großer Wahrscheinlichkeit auch zukünftig mit dem Sinn seines Lebens ein Stück zur Heilung der Welt beitragen. Der Unterschied zu vorher ist: Es ist ihm bewusst und erkennt gleichzeitig die Risiken, die dahinterstehen. Aber das ist ein anderes Thema.


Diese Tagesimpulse passen dazu:

Alle Tagesimpulse findest Du hier: