Karriereberatung, Selbstliebe lernen, Life-Coaching.

Sinn Deines Lebens

Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf.

Teil 1: Nimm Dir Zeit Deinem Weg noch einmal zu folgen.

Heute ist der Auftakt zur Serie „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“. Lies gerne, weshalb ich Dir empfehle, erst einmal einen Lebenslauf nur für Dich selbst zu erstellen und weshalb es wichtig ist, sich dafür Zeit zu nehmen.

Zahlen, Daten, Fakten. Was steckt dahinter?

In einem beruflichen Lebenslauf finden wir hauptsächlich Zahlen, Daten, Fakten. Was steht bei Dir im Lebenslauf?

Schulabschluss oder nicht?
Abitur, mittlere Reife oder Hauptschulabschluss?
Studium oder Lehre? 
Unterschiedliche Stationen in Unternehmen oder Organisationen?
Aufsteigende oder absteigende Karriere?
Stichworte zu Deinen Tätigkeiten?
Ausreichend Weiterbildungen?
Lücken? Hoffentlich gefüllt mit Elternzeit und keinem Burnout?
Softskills in Form von Worthülsen? 
Das ein oder andere Ehrenamt?
Interessen und Hobbies?
Führerschein?
IT-Kenntnisse und Sprachen?
Ledig, verheiratet, geschieden, verwitwet?
Kinder oder kinderlos?
Alter: Jung oder gerade noch akzeptabel?
Ein Foto? Entspricht es dem Geschmack des Betrachters?
Aussagekräftiges Kurzprofil für den Überblick? 
Deine Stärken? Und auf keinen Fall Deine "Schwächen"?
Wiederholungen der Worte aus der Stellenanzeige?
...?

Puh, ganz schön viele sachliche Informationen, die hoffentlich passen. Für wen?

Wer hat ein tiefes Interesse daran, was hinter den Fakten steht? Wer liest Deinen Lebenslauf? Wer bewertet, inwiefern Dein (berufliches) Leben, so wie Du es im Lebenslauf schilderst, ausreichend ist?

Entsprechen die Zahlen, Daten, Fakten überhaupt der Wahrheit? Wirst Du mit anderen verglichen? Stellst auch Du Dich in Frage, wenn Du Dich mit anderen vergleichst, obwohl Du bei anderen ebenfalls nur Zahlen, Daten und Fakten siehst? Inwiefern lässt Du das ein oder andere weg, weil Du denkst, dass es besser ist, diese Lebenssituation zu verheimlichen?

Weiß Dein Bewusstsein oder die anderen, weshalb Du ausgerechnet das oder jenes in Deinem Leben gemacht hast und dies dann Bestandteil Deines Lebenslaufes wird?

Erstelle einen Lebenslauf nur für Dich und sei wie Du bist.

Das Verpacken der Zahlen, Daten, Fakten kann ganz schön stressen. Am besten atmest Du erst einmal dreimal tief durch und kommst zur Ruhe.

Weshalb erstellst Du einen Lebenslauf? Die meisten Menschen – behaupte ich – erstellen einen Lebenslauf für eine Bewerbung. Also, eher für die anderen. Vielleicht für eine Stelle im Angestelltenverhältnis oder als Selbständige für eine freiberufliche Tätigkeit oder für eine Förderung. Weshalb sollte man sonst einen Lebenslauf erstellen? Mit im Spiel ist häufig ein immenser Druck, der ausgelöst werden kann durch das „Passen müssen“ und der Gefahr „Nicht gut genug zu sein“. Wenn wir dann nicht in unserer Selbstliebe verankert bleiben, kommen Blockaden bis hin zur völligen Niedergeschlagenheit. Spätestens dann, wenn die erste Absage kommt.

Du kannst Deinen Lebenslauf aber auch anders nutzen. Wenn Du einen Lebenslauf erst einmal nur für Dich erstellst und anhand der darin enthaltenen Informationen reflektierst, kannst Du selbst erkennen, wer Du wirklich bist und dem Sinn Deines Lebens auf die Spur kommen.

Die Reflexion nur für Dich selbst bietet Dir die Chance, Deine Zukunft zu verändern. Das kann deutlich zur Entspannung beitragen und auch zukünftige Bewerbungsprozesse deutlich erleichtern. Du kannst erkennen, wer Du bist, was Dir wichtig ist und wer zu Dir passt – und umgekehrt. Wenn Du weißt, was der Sinn Deines Lebens ist, kannst Du sinnvoll durch Dein Leben gehen und Dich im Außen authentisch präsentieren, so dass es für alle wirklich passt und Du kein Problem mehr hast, der Welt zu zeigen: „Ich bin gut genug.“

Da fällt mir ein Spruch ein, der an meinem Kühlschrank hängt:

Sei wie du bist. Irgendwann kommt es sowieso raus.

Der Spruch klingt plausibel. Aber, wie bist Du, was macht Dich wirklich aus und was ist das Besondere an Dir?

Könntest Du diese Frage in 60 Sekunden sofort beantworten?

Voraussetzung für Erkenntnisse: Dein Wille, Dein Mut und vor allem Deine Zeit.

Bevor Du den Sinn Deines Lebens anhand Deines Lebenslaufes erkennen kannst, ist es Grundvoraussetzung, dass Du erst einmal den Sinn an der Reflexion erkennst. Inwiefern ist Dein Wille da, Deinem Weg noch einmal zu folgen? Hast Du diesen Willen, gehört noch eine Portion Mut dazu, genauer hinzuschauen. Denn nicht alles ist automatisch auch schön, was Dir in Deinem Lebenslauf über den Weg laufen kann. Hast Du beides – Wille und Mut – entwickelt, fehlt noch etwas ganz entscheidendes: Deine wertvolle Zeit.

Grundvoraussetzung für Dein Erkennen:

Nimm Dir ausreichend Zeit, zu reflektieren.

Nimm Dir ausreichend Zeit. Schau in Deinen Kalender und schaufele Dir Zeit frei. Es ist die Zeit, die Du in Dich investierst. In Dein Vorankommen im Berufsleben, aber auch im Privatleben. Außerdem erhöhst Du Deine Chance zur Glückseligkeit und Du schaffst inneren Frieden. Was kann es Sinnvolleres geben? Siehe dazu gerne meinen Tagesimpuls vom 8. September.

In den nächsten Teilen der Serie „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“ zeige ich Dir, wie Du Deinen ganz eigenen Lebenslauf so erstellen kannst, dass Du für Dich wertvolle Impulse für den Sinn Deines Lebens erhalten kannst.

Solltest Du auf diesem Weg Fragen oder auch Anmerkungen haben, kontaktiere mich gerne.❤️


Diese Tagesimpulse könnten Dich auch interessieren:

Alle Tagesimpulse findest Du hier: