Karriereberatung, Selbstliebe lernen, Life-Coaching.

Sinn Deines Lebens

Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf.

Teil 8: Reflektiere, weshalb Du Deine Hobbies liebst.

„Wenn Du Dein Hobby liebst, tust Du das, wozu Du geschaffen bist: Du liebst.“

Petra Nießen

Zu lieben – Das ist der Sinn eines jeden Menschens.

Komme dem Sinn Deines Lebens einen Schritt näher.

Heute lade ich Dich ein, einen Schritt Deinem ganz individuellen Sinn des Lebens näher zu kommen und Deine Hobbies zu betrachten. Anhand des Hobbies eines Klienten und anhand eines meiner Hobbies zeige ich Dir, wie Du durch die Beantwortung von Fragen auch für Dich reflektieren kannst, was Dein Hobby Dir bietet.

Liebst Du denn eines oder mehrere Deiner Hobbies? ❤️

Im heutigen Teil 8 aus der Reihe „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“ geht es um folgende Frage:

Welches Hobby liebst Du und warum liebst Du es?

Unsere Hobbies bzw. Interessen stehen meist am Ende eines Lebenslaufes. Wenn ich im Coaching anfange, das (Berufs-)Leben meiner Klienten zu analysieren, fange ich beim Lebenslauf meistens von hinten an. Zur Vollständigkeit der Person können die Hobbies, heutzutage besser Interessen, dort aufgezählt werden. Es bleibt uns die Wahl, unserem Gegenüber einen Einblick über unsere Vorlieben zu geben. Für uns selbst spielen unsere Hobbies auf jeden Fall eine wesentliche Rolle im Leben. Denn irgendeinen Sinn für Dein Leben haben sie.

Welche Hobbies bzw. Interessen stehen bei Dir im Lebenslauf? Heute kommt es nicht darauf an, ob Du Deine Interessen irgendeinem Gegenüber mitteilen möchtest. Es geht um Deine eigene Reflexion zur Findung des Sinns Deines Lebens. Von daher – falls noch nicht geschehen – schreibe alle Hobbies auf, die Dir einfallen, ggf. auch das, welchen Du in früheren Zeiten nachgegangen bist und jetzt – ggf. zeitlich bedingt – nicht mehr durchführen kannst.

Konzentriere Dich auf die Hobbies bzw. Interessen, die Du von Herzen aus liebst.
Unabhängig davon, ob Du sie zur Zeit noch in Deinem Leben hast. 

Nimm‘ Deine Hobbies genau unter die Lupe.

Setze Dich am besten in Ruhe an einen Wohlfühlort oder – falls möglich – an den Ort Deines Hobbies und nimm‘ Dir gerne ausreichend Zeit zur Beantwortung folgender Fragen:

1. Beispiel: Fußball als Hobby

Was heißt Fußball?

Wofür brennst Du beim Fußball?

Spielst Du selbst, liest Du gerne darüber oder schaust Du anderen beim Fußball spielen zu?

Wenn Du liest, was interessiert Dich am meisten?

Wenn Du zuschaust, was fällt Dir beim Spielen der anderen als erstes auf? Welchen besonderen Blick hast Du?

Bist Du Mittelfeldspieler, Stürmer, Verteidiger, Torwart?

Bist Du Trainer und möchtest Wissen vermitteln und gleichzeitig Menschen verbinden?

Angenommen, Du spielst als Verteidiger: Welche Fähigkeiten benötigt man als Verteidiger? Wie spielst Du als Verteidiger? Was ist Dein Markenzeichen? 

Welche Werte sind Dir beim Fußball spielen wichtig?

Welche Werte bringst Du mit Deiner Spieler- oder Trainer- oder Zuschauer-Position in Verbindung?

Welche persönlichen Eigenschaften sind in Deiner Position wichtig?

Was kannst Du im Rahmen von Fußball am besten?

Wie gehst Du mit Deinen Mitspielern um?

Was bringst Du und wie bringst Du Dich ins Fußballteam ein? Welche Soft Skills fallen Dir dazu ein?

Welche Deiner Stärken kannst Du beim Fußball einbringen?

...?

Ein Klient, der Verbindungen schafft.

Als ich mit einem Klienten seinen Lebenslauf reflektierte, haben wir uns unter anderem seine Hobbies angeschaut. Als erstes Hobbie kam Fußball zum Vorschein. Er hatte als Jugendlicher selbst gespielt, war danach Trainer, Talentscout und Berater für Trainer. Seine persönlichen Stärken kamen zum Vorschein, die sich auch bei den anderen, ganz unterschiedlichen, Stationen seines beruflichen Lebens zeigten. Unter anderem liebte er Menschen zusammenzubringen nach individuellen Bedürfnissen, wertschätzende Kommunikation und Wissen zu vermitteln. Auch seine unglaublich hohe soziale Kompetenz brachte er im Rahmen des Fußballs ein.

Diese Stärken konnte er gut im Fußball einbringen. Das Spielen selbst hat er aufgrund seines Alters aufgegeben. Aber, was für immer bleiben wird, sind seine persönlichen Eigenschaften, die er auch in anderen Bereichen einsetzen wird, um glücklich zu sein. Er liebt es, Verbindungen zu schaffen, was er zukünftig in sein Berufsleben auf jeden Fall noch mehr einbauen wird. In seinem Lebenslauf steht seine Stärke „Verbindungen schaffen“ in Form eines „Brückenbauers“ nun ganz weit oben.

Und jetzt zum zweiten Hobby als Beispiel für Fragen zur Reflexion:

2. Beispiel: Schwimmen als Hobby

Schwimmst Du Bahnen oder einfach so vor Dich hin?

Lässt Du den Kopf oben oder tauchst Du in eine andere Welt ein?

Reicht es Dir, wenn Du die Wasseroberfläche berührst oder atmest Du erleichtert auf, wenn Du mit dem Kopf unter Wasser bist?

Mit welcher Geschwindigkeit schwimmst Du Deine Bahnen? 

Schwimmst Du in einem durch oder machst Du Pausen?

Brust, Graulen oder Rücken?

Wieviel Bahnen müssen es sein?

Ist das Freibad, der Natursee, das Meer oder das Hallenbad Dein Favorit?

Schwimmst Du lieber alleine oder mit Deiner Mannschaft?

Worauf achtest Du beim Schwimmen? Welche Eigenschaft legst Du an den Tag, wenn Dir auf Deiner Bahn Jemand entgegenkommt?

Ist es für Dich wichtig, Dein eigenes Tempo zu schwimmen oder bekommst Du gerne von einem Trainer die Zeiten vorgegeben?

Welche Deiner Bedürfnisse werden durch das Schwimmen gestillt und welches ist vorrangig für Dich? Ausgleich und Balance, Ruhe, Bewegung, Zugehörigkeit, ...?

Welche Fähigkeit oder Kernkompetenz verbirgt sich hinter dem Schwimmen?

Welche Werte kannst du beim Schwimmen für Dich und die anderen leben?

Was liebst Du am Schwimmen am meisten?

...?

Zwei Texte für den Sinn meines Hobbies.

Schwimmen ist auch mein Hobby und ich habe mal für mich reflektiert, was mich daran so begeistert und weshalb Schwimmen zu mir passt.

Folgende zwei Texte sollen Dir zeigen, welche Parallelen auch Du zwischen Hobbie und (Berufs-)Leben herausfinden kannst.

  1. Text: Das liebe ich an meinem Hobby Schwimmen:
Ich schwimme immer mit dem Kopf unter Wasser. Leicht schwimme ich meine Bahnen. Es reicht mir nicht, an der Oberfläche zu schwimmen, da ich auch tiefer gehen möchte. Ich atme auf, wenn ich untertauche, spüre mich und verbinde mich mit mir selbst. Mein Kopf wird klar. Mein Herz öffnet sich. Die Gedanken verschwinden und ich komme zurück in meine innere Mitte und fühle in diesem Moment meine innere Balance. Ich schwimme meine Bahnen, komme zurück an die Oberfläche und nehme liebevoll Rücksicht auf die anderen.

2. Text: Das liebe ich in meinem (beruflichen) Leben:

In meinem Leben ist mir wichtig, in die Tiefe zu gehen, damit ich die Leichtigkeit spüre. Ich atme auf, wenn ich in meinem Inneren tief unten angekommen bin. Dann fühle ich und verbinde mich. Mein Kopf ist klar. Mein Herz ist geöffnet. Die Gedanken verschwinden. Ich bin in meiner inneren Mitte, lebe und gebe Balance. Meine Bahnen im Leben sind meine Rückzugsorte, von denen aus ich wieder in die Gemeinschaft zurückgehe, mich dann wieder in der Tiefe mit anderen verbinde und liebevoll Rücksicht auf sie nehme.

Vergleiche Deine Hobbies untereinander.

Falls Du mehrere Deiner Hobbies liebst, frage Dich:

Welche Parallelen gibt es? 

Welche persönlichen Eigenschaften, Fäigkeiten, Werte kannst Du bei allen Hobbies und Interessen feststellen?

Ich zum Beispiel tausche mein Hobby Schwimmen auch gerne gegen meine anderen Hobbies aus und verbringe Zeit mit den Hobbies, die ich ebenfalls liebe, wie z.B. „mich mit der Natur verbinden und im Wald abtauchen“ oder „mit einem Buch über Persönlichkeitsentwicklung in die Tiefe gehen“ oder „in die Stille gehen, Mantren aufsagen und die Seele spüren“ oder „Montainbiken und die Wunder der Natur betrachten“. Alle meine Hobbies führen mich immer wieder zu meiner Liebe in meinem Herzen zurück, meinem inneren Frieden und meiner Balance, damit ich dann auch im Außen die Liebe leben kann.

Wie sieht es mit Dir aus? Welche Hobbies liebst Du, was geben sie Dir und was sagen sie Dir über Dein Leben?

Apropos Inneren Frieden und Balance.

Gerne gebe ich mein Wissen über Selbstliebe, inneren Frieden, Balance auch weiter – sowohl im privaten, aber auch vor allem im beruflichen Kontext. Da zeigt sich wieder eine Parallele.

Morgen ist Sonntag und da ich wieder in meine Balance kommen sollte, mache ich einen Tag Pause von den Tagesimpulsen aus der Reihe „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“. Vielleicht gehe ich schwimmen, wandern oder führe tiefgehende Gespräche. Mal sehen. Manchmal coache ich auch Sonntags. Denn auch da kann ich in die Tiefe gehen und das macht mich glücklich.

Ich wünsche auch Dir einen schönen Sonntag mit allem, was Dein Herz begehrt und mit allem, was Dir wichtig ist. ❤️


Lies gerne auch Teil 1 bis 7 der Reihe „Der Sinn Deines Lebens steht in Deinem Lebenslauf“:

Alle Tagesimpulse findest Du hier: